Werbung für LGBT

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die eigenen Produkte für LGBT interessant zu machen. Werbung für LGBT kann also unterschiedliche Ziele verfolgen. Beispielsweise ist es möglich, Produkte und Angebote zu entwickeln, die auf die Zielgruppe zugeschnitten sind und in erster Linie dazu dienen, diese Zielgruppe anzusprechen. Beispielsweise kann dabei ein homosexuelles Pärchen mit dem entsprechenden Produkt gezeigt werden.

Es gibt aber auch Produkte, die alle ansprechen sollen. Hier ist es wichtig, eine Strategie zu verfolgen, die werteneutral ist. Beispielsweise ist es möglich, in einem Werbespot eine Party mit Hetero- und Homosexuellen zu zeigen, um zu betonen, dass das Produkt jeden anspricht. Hierbei gibt es auch die Möglichkeit, Elemente im Werbespot unterzubringen, die Heterosexuelle nicht mit Homosexualität in Verbindung bringen, Homosexuelle aber als solche erkennen. Diese codierten Elemente sorgen dafür, dass Heterosexuelle sich genauso angesprochen fühlen wie Homosexuelle.

Wichtig ist auf jeden Fall, der jeweiligen Zielgruppe den nötigen Respekt zu erweisen und zielgerichtete Angebote einzurichten. Keinesfalls sollten Kampagnen ins Leben gerufen werden, die in irgendeiner Weise beleidigend sind oder so ausgelegt werden können. Bei LGBT Marketing ist aufgrund des sensiblen Themas Fingerspitzengefühl angesagt. Zielgerichtete Angebote, die sich in erster Linie an LGBT richten, gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Bereichen. Ein Versicherungsunternehmen bietet zum Beispiel Versicherungen speziell für Homosexuelle. Dies hat den Hintergrund, dass zahlreiche Versicherungen von Homosexuellen nicht abgeschlossen werden können. Das betrifft Bereiche wie Lebensversicherung für den Partner, Haftpflicht oder Berufsunfähigkeit. Das Unternehmen hat mit der zielgerichteten Werbung einen eigenen Markt geschaffen, der gerne angenommen wird.